HORNIG

Deutsche verlieren den Glauben ans Zinssparen

Sehr geehrte Investoren,

der Artikel aus der Welt beschreibt die Gemütslage vieler Menschen in Deutschland. Aus unserer Beratersicht möchte man sagen: Es wurde auch höchste Zeit. Wir stellen uns seit Jahren die Frage,  was noch passieren muss, damit sich die breite Bevölkerung endlich mit dem Thema Finanzen beschäftigt? Das erscheckende: Noch verharren die meisten Sparer in einer Schockstarre.  Nach unserem Ermessen liegt die größte Gefahr darin, nichts zu tun und den überwiegenden Teil des Ersparten auf nahezu unverzinsten Tagesgeldkonten oder gar Sparbüchern zu belassen. Dort ist der Verlust aktuell sicher, denn die Preissteigerung des täglichen Lebens ist immer noch höher, als die Verzinsung. Oftmals liegt diese zwischen 0,05% bis maximal 0,75%.

Wir empfehlen: Prüfen Sie Ihre Konten und die aktuelle Verzinsung und nutzen Sie eine Beratung bei uns. Zumeist muss nicht alles Geld auf dem Sparbuch angesammelt werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl passender Anlagen behilflich.

Hier finden Sie den Pfad zum Artikel. Klicken Sie einfach auf den unterlegten Text: Deutsche verlieren den Glauben ans Zinssparen

Viel Spass bei der Lektüre. Gerne stehen wir für Erläuterungen zur Verfügung.