HORNIG

🇬🇧 BREXIT und die Welt dreht sich weiter.

Sehr geehrte Investoren,

nachdem nun in den letzten Wochen zum Brexit alles gesagt wurde (nur nicht von jedem) ist es nun entschieden. Die Briten wollen einen eigenen Weg gehen, diesen ging man auch erfolgreich Jahrhunderte zuvor. Während sich zu Beginn der Woche, aufgrund der Umfrageergebnisse eine wirklich nur minimale Tendenz pro EU Verbleib ergab, waren wir verwundert, dass die Börsen bereits seit einer Woche so massiv gestiegen sind und einen Verbleib feierten. Sicher war doch nun wirklich nichts. Nun kommt heute die „Überraschung“ und natürlich sind die Kurse daher stark eingebrochen, da viele Martkteilnehmer auf Verbleib in der EU gesetzt hatten.

Auf die Frage was das nun für unsere Depots bedeutet: Die vergangene Woche stiegen die Kurse stark, nun geht es ein gutes Stück abwärts – also ein nicht ungewöhnliches Börsenverhalten. Da sich einige große Fonds bereits auf abgesichertem Modus befanden, dürften die Gesamtauswirkungen im normalen Rahmen bleiben. Sehr erfreulich waren die Reaktionen heute früh, seitens einiger von Ihnen, die konkret anfragten, ob man die günstigeren Kurse zum Nachkauf bereits jetzt nutzen sollte. Wir möchten das Wochenende abwarten um die Lage zu sondieren. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie freie Kapazitäten zum Nachkauf haben. Sie erhalten dann im Verlauf der kommenden Woche konkrete Vorschläge.

Wie geht es nun weiter?

Darüber werden wir die kommenden Tage viel lesen können. Einerseits haben alle Finanzinstitute einen Plan in der Tasche, welche Hauptsitze ggf. aus London zurück nach Europa verlegt werden. Davon dürfte Frankfurt profitieren, London kurzfristig Einbußen haben. Aus unserer Logik schadet der Austritt zuerst den Briten und dann werden zähe Verhandlungen um eine Sonderstatuspartnerschaft mit der EU erfolgen, die zum Vorteil Grossbritanniens ausgehen werden. So ist es schon mit anderen Ländern verlaufen. Nehmen wir die Schweiz: Ohne EU geht es dort sehr gut.

Fazit:

Aus heutiger Sicht stehen wir allein durch einen EU Austritt Grossbritanniens nicht vor einem neuen Börsencrash oder einer neuen Rezession. Dafür müssten sich nach unserer Erfahrung ganz andere Indikatoren stark verschlechtern, nämlich die Auftragslage weltweit und damit die Unternehmensdaten. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich die Börsen und  damit die Anleger, an viele Krisen gewöhnt haben und aufgrund des anhaltenden „Null Zins Umfelds“ Wertpapierfonds eine nahezu alternativlose Anlageform sind.

Gerne sind wir für Sie da um Ihre Fragen zu beantworten und nun warten wir ab, wie sich am Wochenende ggf. alles etwas beruhigt.

 

Herzliche Grüße

Familie Hornig